KerzenschaleNach dem plötzlichen Tod meines Mannes standen wir völlig unter Schock und waren fassungslos. Unsere familiäre Situation war sehr schwierig und komplex zum Todeszeitpunkt, was die Planung der Abdankungsfeier noch viel emotionaler und schwieriger machte, als ein solcher Anlass ohnehin schon ist. Obwohl ich eine sehr krisenerprobte Frau bin, überstieg das meine Kapazität und meine Kräfte völlig.

Ich hatte aber das grosse Glück mit Eveline Z’Graggen befreundet zu sein. Es hat mich massiv entlastet, ihr die komplette Verantwortung für die Abdankungsfeier zu übergeben. Ich wusste von Anfang an, dass sie alles genau nach meinen Vorstellungen umsetzen wird.

Am Erstgespräch besprachen wir den Ablauf der Abdankungsfeier, und Frau Z’Graggen hat mit ihrer einfühlsamen und «gspürigen» Art erfasst, was stimmig wäre. Sie machte mir verschiedene Vorschläge und ich konnte stets mitentscheiden, ohne Verantwortung übernehmen zu müssen. Sie hatte die Fähigkeit, meine Wünsche umzusetzen und mir gleichzeitig meine Ängste zu nehmen. So blieb Platz für mich und meine Trauer. Weil Frau Z’Graggen die komplette Abdankungsfeier mit allem Drum und Dran in der Kirche organisiert hatte, konnte ich meine Kräfte anderweitig nutzen.

Die Abdankungsfeier war ein emotionaler Höhepunkt und wird bei den Hinterbliebenen immer einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dank der tollen Zusammenarbeit vom Ortspfarrer und Frau Z’Graggen hatten wir eine wunderbare, stilvolle, authentische und würdevolle Feier. Das Thema Vergebung war zentral, so sind wir nach der schönen Feier zuversichtlich, dass wir die guten Momente mit meinem Mann in unsern Herzen tragen werden und die schlechten langsam verblassen werden.

Ein sicherlich sehr schönes und bleibendes Bild wird für mich persönlich die Wasserschale mit den Blumen und Schwimmkerzen sein. Jeder Einzelne hatte die Möglichkeit, sich von meinem Mann zu verabschieden, eine Kerze für ihn anzünden und diese ins Wasser gleiten zu lassen.
Nochmals vielen Dank für die wertvolle Entlastung und die wunderbare Arbeit.

B. W., Mai 2017